Start | Erbrecht | Verstorbener Deutscher wird nach schweizerischem Recht beerbt

Verstorbener Deutscher wird nach schweizerischem Recht beerbt

Ein verstorbener Deutscher mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in der Schweiz wird am 17.08.2015 oder danach nicht mehr nach deutschem, sondern nach schweizerischem Recht beerbt werden.

Am 17.08. 2015 tritt die EU-Erbrechtsverordnung in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt unterliegt die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen – wie auch jetzt schon nach den schweizerischen Vorschriften – dem Recht des Staates, in dem der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Erblasser, die nicht in ihrem EU-Heimatland leben oder mehrere Staatsangehörigkeiten haben, wird aber die Möglichkeit zur Rechtswahl eingeräumt. Wer als Deutscher seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, aber weiterhin möchte, dass im Fall seines Todes das deutsche Erbrecht Anwendung findet, sollte dies entweder ausdrücklich in einer Verfügung von Todes wegen, in einem handschriftlichen oder notariellen Testament bestimmen.

Die EU-Erbrechtsverordnung finden Sie im Internet auf der Webseite des Europäischen Justizportals unter

Link zum Dokument

Copyright-Vermerk
© Europäische Union (2014)
Für die Weiterverwendung von Dokumenten, die im Besitz der Kommission oder in ihrem Namen im Besitz des Amtes für Veröffentlichungen sind, gelten die Bedingungen des Beschlusses der Kommission vom 7. April 2006 (2006/291/EG, Euratom) über die Weiterverwendung von Informationen der Kommission. Die Weiterverwendung der Dokumente ist kostenfrei.
Die Wiedergabe mit Quellenangabe ist vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen gestattet.
Ist für die Wiedergabe bestimmter Text- und Multimedia-Daten (Ton, Bilder, Programme usw.) eine vorherige Genehmigung einzuholen, so hebt diese die obenstehende allgemeine Genehmigung auf; auf etwaige Nutzungseinschränkungen wird deutlich hingewiesen.

Top