Start | Portfolio | Grundstücksrecht

Grundstücksrecht

  • Miete
  • Immobilienrecht
  • Eigentümerversammlungen
  • Zwangsvollstreckung

Seit 2004 berate ich zu Fragen des Grundstücksrechts.
Ihre Vertretung übernehme ich mit Zeit für Ihr Anliegen.

Ich berate Sie gern.

Miete

Eine Übersicht über die Höhe der Mietpreise finden Sie häufig im Mietspiegel der Gemeinden, zumeist auch im Internet veröffentlicht.

Immobilienrecht

Mit der Teilungserklärung, die notariell beglaubigt sein muss, erklären die Grundstückseigentümer die Aufteilung des Eigentums an dem Grundstück in Miteigentumsanteile, die wiederum mit Sondereigentum an einzelnen Wohnungen verbunden sind. Im Rahmen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) kann die Teilungserklärung bestimmen, welche Gebäudeteile im Gemeinschafts- und welche im Sondereigentum stehen.

Eigentümerversammlungen

Die Wohnungseigentümerversammlung ist das oberste Organ der Wohnungseigentümergemeinschaft. Die Beschlüsse werden in der Regel mit einfacher Mehrheit gefasst. Beschlüsse, die widerrechtlich getroffen wurden, aber nicht sogenannt nichtig sind, können nach ihrer Verkündung angefochten werden. Die Anfechtung ist innerhalb eines Monats nach Beschlussfassung durch gerichtliche Klage zu erheben.

Zwangsvollstreckung

Für die Durchsetzung sogenannter gewöhnlicher Geldforderungen sind die Gerichtsvollzieher zuständig. Voraussetzung für die Zwangsvollstreckung ist ein Vollstreckungstitel, beispielsweise ein Gerichtsurteil mit Vollstreckungsklausel. Die Gerichtsvollzieher können im Rahmen eines Auftrags auf Antrag den aktuellen Wohnsitz des Schuldners herausfinden und sind dazu auch berechtigt, bei verschiedenen Behörden die aktuelle Anschrift zu erfragen. Die Vordrucke nach der Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung finden Sie im Internet auf der Seite des Bundesministeriums der Justiz.

Top