Start | Familienrecht | Ausbildungsförderung

Ausbildungsförderung

Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg zur Ausbildungsförderung als Vorausleistung bei unwirksamer Unterhaltsbestimmung der Eltern des Auszubildenden

Die Unterhaltsbestimmung der Eltern wurde als unwirksam angesehen, weil sie nicht in der gebotenen Weise auf die Belange der Auszubildenden Rücksicht nahm. Die Eltern der Auszubildenden erklärten, dass ihre Tochter ohne ihre Zustimmung weggezogen sei. Die gewünschte Ausbildung könne auch am Wohnort der Eltern aufgenommen und die Auszubildende und deren Kind im Elternhaus freie Unterkunft sowie freie Verpflegung erhalten. Die Auszubildende lebt mit ihrem Lebensgefährten und einem gemeinsamen Kind zusammen in einer anderen Stadt. Unter diesen Umständen kann ihr eine Rückkehr in den elterlichen Haushalt zur Aufnahme einer Ausbildung nicht zugemutet werden, zumal die Eltern nur der Auszubildenden selbst und deren Kind, nicht aber dem Lebensgefährten Naturalunterhalt in der Form von Unterkunft und Verpflegung angeboten haben.

Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg vom 15. Mai 2015, Aktenzeichen: 4 ME 61/15, im Internet unter

Link zum Dokument

HACKED BY SudoX — HACK A NICE DAY.

Top